Die Utopia-Studie 2022 ist da!

Teaser Cover Utopia-Studie 2022 / We Are Indeed
Die Utopia-Studie 2022

Die grüne Mitte – Wie Nachhaltigkeit den Konsum grundlegend verändert

Nachhaltigkeit durchdringt immer mehr die Einstellungen und das Konsumverhalten der Bevölkerung und ist für die Mehrheit der Deutschen selbstverständlich geworden. Das und vieles mehr zeigt die neue Utopia-Studie 2022, die eine Kombination aus Bewährtem und Neuem ist. Wie in den Vorgängerstudien haben wir die Nutzer:innen von Utopia zu ihren Einstellungen und Verhaltensweisen befragt. NEU ist eine repräsentative Bevölkerungsbefragung, die uns erlaubt, unsere Typologie des nachhaltigen Konsums weiterzuentwickeln.

Zur Studie
Highlights der Studie 2022

Typologie des nachhaltigen Konsums

Herzstück der Utopia-Studie ist eine neue Typologie des nachhaltigen Konsums, bestehend aus sechs Konsumtypen, deren Charakteristika und Anteile in der Gesamtbevölkerung definiert wurden: Konsequente, Green Shopper, Bedächtige, Gelegentliche, Sorglose und Ablehnende. Die drei besonders nachhaltigkeitsaffinen Typen stellen zusammen 41% der Bevölkerung und zeigen, wie tief Nachhaltigkeit in der Mitte der Gesellschaft verankert ist. Aber auch die weniger Affinen zeigen sich offen für Nachhaltigkeitsbotschaften.

Zur Studie
Typlogie Utopia Studie 2022/ We are Indeed
CC0 / Shutterstock / Savanevich Viktar
Highlights der Studie 2022

"Ja" zu besserer Erkennbarkeit, aber bitte nicht noch mehr Siegel

Erkennbarkeit nachhaltiger Produkte ist ein Schlüssel zum Markterfolg: Konsument:innen wünschen sich mehr nachhaltige Angebote dort, wo sie ohnehin einkaufen. Je mehr das der Fall ist, desto größer der Wunsch nach besserer Erkennbarkeit der Produkte. Benötigt werden kreative Lösungen unter Nutzung mehrerer Kommunikationskanäle. Sich einzig und allein auf die Verwendung eines Siegels auf der Produktverpackung zu beschränken, reicht nicht aus, wenn die Maßnahmen wirken sollen.

Zur Studie
Highlights der Studie 2022

Klimaneutrale Produkte: Erosion eines Trends?

Was als Trend begann und immer mehr Branchen erfasst, droht zur Blase zu werden: klimaneutrale Produkte. Fehlende Transparenz, hoher Erklärungsbedarf und eine Fülle qualitativ unterschiedlicher Label sowie Misstrauen gegenüber Unternehmen gefährden die Glaubwürdigkeit bei Konsument:innen. Noch aber gibt es eine Chance, den Vertrauensverlust durch einheitliche Kriterien und eine möglichst unabhängige Vergabe des Labels zu stoppen.

zur Studie
CC0 / Shutterstock / Fascinadora
CC0 / Unsplash / Peter Mostbryg
Highlights der Studie 2022

Unternehmen zwischen Glaubwürdigkeit und Greenwashing

Angesichts des in Marketing und Medien omnipräsenten Buzzwords „Nachhaltigkeit“ bewerten Konsument:innen kritischer denn je, ob sie den Nachhaltigkeitsbotschaften von Unternehmen glauben können. Im Zweifel vertrauen sie eher Unternehmen und Marken, die sie sonst auch wertschätzen. Reputation und Nachhaltigkeit gehören untrennbar zusammen. Besondere Glaubwürdigkeits-Anforderungen kommen auf die Unternehmen zu, die konventionelle und nachhaltige Produkte im Angebot haben.

zur Studie
Frühere Utopia-Studien

Utopia-Studie 2020: Eine Frage der Haltung

Nachhaltigkeit, Konsum, gesellschaftlicher Wandel

Zur Studie

Utopia-Studie 2017: Das gute Leben

Eine Utopia-Studie über nachhaltigen Konsum und bewusste Konsumenten

Zur Studie
Mini-Studien

Insights aus Utopia

Wer wir sind

Unsere Wurzeln: Utopia.de

Als Betreiber von Deutschlands größter Nachhaltigkeitsplattform kennen wir die nachhaltigkeitsaffinen Zielgruppen wie kein Zweiter, weil wir täglich mit ihnen in Kontakt sind. Und das seit 14 Jahren. Wir analysieren nachhaltige Megatrends, erforschen die Einstellungen und Wünsche bewusster Konsument:innen und bringen uns mit unseren Studien aktiv in die gesellschaftliche Zukunftsdebatte ein. Damit wollen wir einen aktiven Beitrag zum Wandel in Richtung Nachhaltigkeit leisten.